Sana Klinikum Hameln-Pyrmont2021-09-16T15:53:34+02:00

Projekt Beschreibung

Ausbildung im Sana Klinikum Hameln-Pyrmont

Video
Informationen
Ausbildungsplätze
Kontakt
Jobs

JEDERZEIT FÜR SIE DA!

Das Sana-Klinikum Hameln-Pyrmont ist einer der größten Arbeitgeber in der Region. Unsere rund 1.100 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter besitzen einen wertvollen Vorrat an Wissen und Erfahrungen. Menschlichkeit, Einfühlungsvermögen und Kompetenz stehen dabei an oberster Stelle. Mit 402 Planbetten, 12 Fachbereichen und über 100 Ausbildungsplätzen in der Patientenversorgung sowie Verwaltung sind wir einer der großen Gesundheitsdienstleister in Niedersachsen.

UNTERNEHMEN

Sana Klinikum Hameln-Pyrmont
Saint-Maur-Platz 1
31785 Hameln

WEBSITE

www.sana.de/hameln

BRANCHE

Pflege, Medizin, Verwaltung

5 Gründe um ins Sana zu kommen!

  • Ausbildungsverträge des öffentlichen Dienstes: Tariflich abgesicherte Entgelte, Zuschüsse sowie eine Sonderzahlung bei bestandener Abschlussprüfung.
  • Individuelle Ausbildungsbetreuung: Professionelle Praxisanleitung, Einsatz in vielfältigen Bereichen und Hospitationsmöglichkeiten.
  • Sana & Familie: Beratungsangebote, Kinderbetreuung und spezielle Personalentwicklungsmaßnahmen
  • Rundum fit: Vielfältige Angebote un puncto Ernährung, Bewegung, Gesundheitsschutz & -prävention
  • Teil der Sana Kliniken AG: Vernetzung im Verbund, deutschlandweite Karriereperspektive, Online-Bibliothek
0
Mitarbeiter
0
Auszubildende

Ausbildungsplätze im Überblick

Haben wir dein Interesse geweckt? Dann informiere dich jetzt über unsere Ausbildungsplätze!

Als Pflegefachfrau/Pflegefachmann haben Sie bei Sana vielfältige Perspektiven. Mit neuen Aufgaben bieten wir Aufstiegs- und Entwicklungsmöglichkeiten. Pflegekräfte finden bei Sana interessante und spannende Arbeitsfelder in nahezu allen medizinischen Fachgebieten. Mit modernen Konzepten setzt der Pflegedienst bei Sana neue Impulse für die tägliche Arbeit auf den Stationen. Attraktive Weiterbildungsmöglichkeiten sorgen zudem dafür, dass die Pflege bei Sana immer am Ball bleibt.

Ausbildungsdauer und -inhalte

Die Ausbildungsdauer umfasst 3 Jahre mit mindestens 2.100 Stunden Theorie und mindestens 2.500 Stunden Praxis.

Die praktische Ausbildung erfolgt

  • auf den Ausbildungsstationen unseres Klinikums mit qualifizierten Praxisanleitern und pädagogisch geschulten Mentoren.
  • in anerkannten externen Ausbildungseinrichtungen.

Die theoretische Ausbildung erfolgt im Blocksystem an der Gesundheits- und Krankenpflegeschule am Gesundheitscampus Wilhelmstraße in Hameln und beinhaltet folgende Wissensgrundlagen:

  • Kenntnisse der Gesundheits- und Krankenpflege sowie der Pflege- und Gesundheitswissenschaften
  • Pflegerelevante Kenntnisse der Geistes- und Sozialwissenschaften sowie aus Recht, Politik und Wirtschaft

Arbeitszeiten und Vergütung

Die Dienstzeiten erfolgen im Früh- und Spätdienst sowie ab dem zweiten Ausbildungsjahr
auch im Nachtdienst.

Die Vergütung ist tarifrechtlich geregelt. Sie erhalten:

  1. Ausbildungsjahr: 1.090,69 Euro
  2. Ausbildungsjahr: 1.152,07 Euro
  3. Ausbildungsjahr: 1.253,38 Euro

Bewerbung

Pro Kurs stehen 25 Ausbildungsplätze zur Verfügung. Ausbildungsbeginn ist jährlich zum 1. Oktober. Bitte senden Sie Ihre Bewerbungunterlagen (Anschreiben, Lebenslauf, Abschlusszeugnis) an folgende Adresse:

Sana Bildungszentrum für Gesundheitsberufe

Gesundheits- und Krankenpflegeschule
Sekretariat
Aleksandra Skiba
Wilhelmstraße 5

Kontakt

Doreen Erdmenger,
Schulleitung
Tel.: 05151 97-2092
Fax: 05151 97-1330
doreen.erdmenger@sana.de

 

Das erfahrene Hebammenteam am Sana Klinikum Hameln-Pyrmont begleitet und berät in allen Phasen der Schwangerschaft, der Geburt und des Wochenbetts – kompetent, ganzheitlich, individuell. Zusätzlich garantiert die Zertifizierung von WHO und Unicef zum „Babyfreundlichen Krankenhaus“ eine fachliche und bindungsfördernde Betreuung. Damit wird den werdenden Eltern ein passgenaues Zusammenspiel aus Vorsorge, Schwangerenbetreuung, Geburtsbegleitung sowie Wochenbettbetreuung geboten.

Ausbildungsdauer und -inhalte

Die Ausbildungsdauer umfasst 3 Jahre mit mindestens 1.600 Stunden Theorie und 3.000 Stunden Praxis. Die praktische Ausbildung erfolgt

  • überwiegend im Kreißsaal und auf der integrativen Wochenbettstation
  • im 1. Jahr zusätzlich auf operativen und nicht operativen Pflegestationen
  • im 2. und 3. Jahr zusätzlich in der Kinderklinik und im Operationssaal
  • außerdem im Externat bei freiberuflich tätigen Hebammen

Die theoretische Ausbildung erfolgt überwiegend im Blocksystem an der Hebammenschule im Bildungszentrum für Gesundheitsberufe in Hameln und beinhaltet unter anderem folgende Wissensgrundlagen:

  • Schwangerenbetreuung
  • Praktische Geburtshilfe
  • Wochenbett
  • Neugeborenen- und Säuglingspflege
  • Biologie, Anatomie, Physiologie
  • Hygiene und Mikrobiologie
  • Krankenpflege und Krankheitslehre
  • Arzneimittel- und Gesundheitslehre
  • uvm.

Arbeitszeiten und Vergütung

Die Dienstzeiten richten sich nach den Gegebenheiten der praktischen Lernorte. Mehrschichtsystem, Dienste an Wochenenden und Feiertagen gehören in der Ausbildung zum Arbeitsalltag.

Die Vergütung ist tarifrechtlich geregelt. Sie erhalten:

  1. Ausbildungsjahr: 1.090,69 Euro
  2. Ausbildungsjahr: 1.152,07 Euro
  3. Ausbildungsjahr: 1.253,38 Euro

Bewerbung

Pro Kurs stehen 12 Ausbildungsplätze zur Verfügung. Der nächste Ausbildungsbeginn ist am 1. April 2020.
Bitte senden Sie Ihre Bewerbungunterlagen (Anschreiben, Lebenslauf, Abschlusszeugnis) an folgende Adresse:

Sana Bildungszentrum für Gesundheitsberufe

Sekretariat Hebammenschule
Aleksandra Skiba
Wilhelmstraße 5
31785 Hameln

Kontakt

Silke Angerstein,
Schulleitung
Tel.: 05151 97-1214
Fax: 05151 97-1330
silke.angerstein@sana.de

Die Ausbildung findet im Sana Klinikum Hameln-Pyrmont im Verbund mit dem Ev. Diakoniewerk Friederikenstift in Hannover statt. Die praktische Ausbildung erfolgt im Sana Klinikum. Der theoretische und praktische Unterricht findet an der OTA-Schule des Friederikenstiftes in Hannover statt.

Aufgabengebiet: Zu den Aufgaben einer/eines OTA zählen insbesondere

  • die fachkundige Betreuung der Patientinnen und Patienten unter Berücksichtigung ihrer physischen und psychischen Situation während ihres OP- und Funktionsabteilungsaufenthaltes,
  • die selbständige Organisation und Koordination der Arbeitsabläufe in den Funktionsabteilungen,
  • die Vor- und Nachbereitung des Operationssaales,
  • die Vorbereitung bevorstehender Operationen einschließlich der Instrumente,
  • die Unterstützung der operierenden Gruppe vor, während und nach der Operation,
  • die Instrumentation in den unterschiedlichen Fachbereichen,
  • die Wiederaufbereitung des Instrumentariums,
  • die Sachkenntnis und Wartung von medizinischen Apparaten und Materialien,
  • die Verantwortung für aseptische Arbeitsweise,
  • die Verantwortung für die Durchführung hygienischer Maßnahmen,
  • administrative Aufgaben,
  • die Anleitung beziehungsweise Ausbildung von neuen Mitarbeitern und Schülern.

OTA arbeiten vorwiegend in Krankenhäusern, in Praxen, die ambulante Operationen durchführen, sowie in ambulanten Operationszentren.

Betriebliche Ausbildung: Während der 3-jährigen Ausbildung sind mindestens 3.000 Stunden in der Praxis unter fachkundiger Anleitung an obligatorischen und fakultativen Einsatzplätzen zu absolvieren. Diese werden je nach Angebot in den kooperierenden Krankenhäusern geplant.

Ausbildungsdauer: 3 Jahre

Ausbildungsbeginn: Ausbildungsbeginn immer zum 01.04. eines Jahres

Aufnahmevoraussetzung: Die Ausbildung wird nach der Empfehlung der Deutschen Krankenhausgesellschaft (DKG) durchgeführt.

Die Bewerberin / der Bewerber sollte über einen mittleren Schulabschluss oder über einen Hauptabschluss mit einer mindestens zweijährigen, abgeschlossenen Berufsausbildung oder über die Erlaubnis zur Führung der Berufbezeichnung „Krankenpflegehelfer/in“ verfügen.

Pflichteinsatzorte

innerhalb der OP-Abteilung

  • Allgemein- und Abdominalchirurgie
  • Traumatologie (Unfallchirurgie) und Orthopädie
  • Geburtshilfe, Gynäkologie und/oder Urologie

außerhalb der OP-Abteilung

  • Chirurgische Allgemeinstation (Pflegepraktikum)
  • Zentralsterilisation
  • Chirurgische Ambulanz
  • Endoskopieabteilung

zusätzliche Einsatzmöglichkeiten in operativen Fachdisziplinen

  • Gefäßchirurgie
  • Neurochirurgie
  • Urologie und/oder Gynäkologie
  • Mund-Kiefer-Gesichts-Chirurgie
  • Plastische und Wiederherstellungschirurgie
  • Herz-Thoraxchirurgie
  • Hals-Nasen-Ohren-Chirurgie
  • Augenchirurgie

Schulische Ausbildung

Der theoretische und praktische Unterricht umfasst 1.600 Stunden an Studientagen und Unterrichtsblöcken. Unterrichtsfächer sind:

  • Operationslehre
  • Hygiene und Mikrobiologie
  • Allgemeine und spezielle Chirurgie
  • Anatomie und Physiologie
  • Allgemeine und spezielle Krankheitslehre
  • Grundlagen der Krankheitslehre
  • Psychologie, Soziologie und Pädagogik
  • Arzneimittellehre
  • Anästhesie
  • Berufs- und Gesetzeskunde
  • Organisation und Dokumentation

Prüfungsinhalte: Die Abschlussprüfung besteht aus einer schriftlichen, mündlichen und praktischen Prüfung.

Über den erfolgreichen Abschluss entscheiden nicht nur die Prüfungen sondern auch die Leistung während der gesamten Ausbildungszeit. Über die Prüfung erhält der Prüfling ein Zeugnis und die Berechtigung zum Führen der Berufsbezeichnung Operationstechnischer Assistent / Operationstechnische Assistentin (DKG).

Anästhesietechnische Assistenten und Assistentinnen unterstützen Fachärzte/-ärztinnen für Anästhesiologie vor, während und nach der Narkose in den unterschiedlichen Fachbereichen. Sie kontrollieren unter anderem im Operationssaal die Narkose- und Schmerzmittel und bereiten z.B. Beatmungsgeräte oder Infusionsflaschen vor. Im Einleitungs- und Aufwachraum betreuen sie die Patienten vor bzw. nach der Operation und achten auf deren physische Verfassung. Während eines Eingriffs überwachen sie viele wichtige Körperfunktionen wie etwa Atmung und Kreislauf. Nach einer Operation kümmern sie sich um die Sterilisation, Pflege und Wartung von Instrumenten und medizinischen Geräten der Anästhesie bzw. um die fachgerechte Entsorgung von Einwegmaterialien. Außerdem dokumentieren sie den Verlauf der Anästhesie und stellen sicher, dass stets genügend Narkose- und Schmerzmittel im Bestand sind. Sie übernehmen Verantwortung bei der Einhaltung von Hygienerichtlinien.

Die Ausbildung findet im Sana Klinikum Hameln-Pyrmont im Verbund mit dem Ev. Diakoniewerk Friederikenstift in Hannover statt.

Die praktische Ausbildung erfolgt im Sana Klinikum. Gegebenenfalls sind Teile der Ausbildung auch an einem anderen Verbundkrankenhaus zu absolvieren.

Der theoretische und praktische Unterricht findet an der ATA-Schule des Friederikenstiftes in Hannover statt.

Ausbildungsdauer: 3 Jahre

Ausbildungsbeginn:

  • Ausbildungsbeginn immer zum 01.04. eines Jahres
  • Die Ausbildungsdauer beträgt 3 Jahre
  • Die Ausbildung gliedert sich in einen theoretischen und eine praktischen Teil

Aufnahemvoraussetzung: Die Ausbildung wird nach der Empfehlung der Deutschen Krankenhausgesellschaft (DKG) durchgeführt.

Die Bewerberin / der Bewerber sollte über einen mittleren Schulabschluss oder über einen Hauptabschluss mit einer mindestens zweijährigen, abgeschlossenen Berufsausbildung oder über die Erlaubnis zur Führung der Berufbezeichnung „Krankenpflegehelfer/in“ verfügen.

Prüfungsinhalte: Die Abschlussprüfung besteht aus einer schriftlichen, mündlichen und praktischen Prüfung.

Über den erfolgreichen Abschluss entscheiden nicht nur die Prüfungen, sondern auch die Leistung während der gesamten Ausbildungszeit. Über die Prüfung erhält der Prüfling ein Zeugnis und die Berechtigung zum Führen der Berufsbezeichnung Anästhesietechnischer Assistent / Anästhesietechnische Assistentin (DKG).

Die Ausbildung findet im Sana Klinikum Hameln-Pyrmont statt. Berufsschulunterricht wird in der Handelslehranstalt Hameln erteilt

Aufgabengebiet

Im betrieblichen Rechnungswesen

  • Eingangsrechnungen kontrollieren
  • Belege sachgerecht erfassen, Kosten dokumentieren
  • Geschäftsvorgänge buchen
  • Zahlungen veranlassen
  • Leistungen mit Krankenkassen und sonstigen Kostenträgern abrechnen
  • Zahlungstermine überwachen

Im Personalbereich

  • Personalakten führen und verwalten, z.B. Arbeits- und Fehlzeiten erfassen
  • bei der Entgeltabrechnung mitwirken
  • Steuern und Sozialabgaben abführen
  • Arbeitsverträge ausstellen
  • Arbeits- und Verdienstbescheinigungen erstellen

Allgemeine Bürowirtschaft und Organisation

  • verwaltungstechnischen Schriftverkehr erledigen
  • Besprechungs- und Telefongesprächsnotizen sowie Sitzungsprotokolle  anfertigen
  • Schriftverkehr nach außen abwickeln, z.B. mit Kostenträgern, Lieferanten, Behörden, Verbänden
  • Informationen und Daten einholen, erstellen und aufbereiten
  • Schriftsätze aller Art, Berichte, Aufstellungen, Statistiken und Zwischenbilanzen

Aufnahmevoraussetzung: Nach dem Berufsbildungsgesetz ist keine bestimmte Schulbildung vorgeschrieben. Die Bewerberin / der Bewerber sollte jedoch über einen guten mittleren Bildungsabschluss verfügen, wunschenswert wäre Abitur oder Fachabitur.

Betriebliche Ausbildung: Es werden alle Verwaltungsabteilungen des Krankenhauses durchlaufen. Hierzu gehören die Personalabteilung, Buchhaltung, Einkauf und Materialwirtschaft, Abrechnung, Patientenaufnahme, Kosten- und Leistungsrechnung.

Berufsschulische Ausbildung: Der Berufsschulunterricht in dreijährigen Klassen erfolgt in Hameln im ersten Jahr an zwei Unterrichtstagen pro Woche, im zweiten und dritten Ausbildungsjahr an einem Unterrichtstag pro Woche.

Die Inhalte werden nach Lernfeldern in folgenden Gebieten unterrichtet:

  • Rechnungswesen
  • Informationsverarbeitung
  • allgemeine Wirtschaftslehre
  • spezielle Wirtschaftslehre

Prüfungsstruktur und Prüfungsinhalte: Mitte des zweiten Ausbildungsjahres findet eine schriftliche Zwischenprüfung statt.

Die Abschlussprüfung beinhaltet in einem schriftlichen Teil die Fächer Bürowirtschaft, Rechnungswesen sowie Wirtschafts- und Sozialkunde.

Praktische Leistungen sind für Informationsverarbeitung und Auftragsbearbeitung / Büroorganisation zu erbringen.

Weiterbildungsmöglichkeiten: Die Entwicklung in der Informations- und Kommunikationstechnik macht eine beständige Weiterbildungsbereitschaft notwendig. Neben der Erweiterung der Kenntnisse ist beispielsweise als Fachwirt/in oder Fachkaufmann/-frau eine Spezialisierung auf bestimmte Bereiche denkbar.

Ebenso ist bei Vorliegen der Zulassungsbedingungen ein Studium möglich, z.B. der Betriebswirtschaft oder Wirtschaftsinformatik.

Die Ausbildung findet im Sana Klinikum Hameln-Pyrmont statt. Berufsschulunterricht wird in der Alice-Salomon-Schule in Hannover erteilt.

Aufgabengebiet

Organisationsabläufe und Verwaltungsprozesse gestalten

  • Qualitätssichernde Maßnahmen erarbeiten
  • Konzepte zu Dienstleistungsangeboten entwerfen
  • Kunden bzw. Patienten informieren, beraten und betreuen

Rechnungswesen und kaufmännische Aufgaben

  • Leistungen mit Krankenkassen und sonstigen Kostenträgern abrechnen
  • Dienstleistungen und Waren beschaffen und verwalten
  • Dokumentationssysteme anwenden
  • Statistiken anfertigen, auswerten und präsentieren
  • personalwirtschaftliche Vorgänge erarbeiten

Ausbildungsdauer: 3 Jahre

Die Ausbildung erfolgt an den Lernorten Betrieb und Berufsschule (Duales System).

Ausbildungsbeginn: Ausbildungsbeginn ist bei Bedarf jeweils der 01. August des Jahres. Nächstmöglicher Ausbildungsbeginn ist der 01.08.2022.

Aufnahmevoraussetzung: Nach dem Berufsbildungsgesetz ist keine bestimmte Schulbildung vorgeschrieben. Die Bewerberin / der Bewerber sollte jedoch über einen guten mittleren Bildungsabschluss verfügen, wünschenswert wäre Abitur oder Fachabitur.

Berufsschulische Ausbildung

Der Berufsschulunterricht erfolgt in Hannover im ersten Jahr an zwei Unterrichtstagen pro Woche, im zweiten und dritten Ausbildungsjahr an einem Unterrichtstag pro Woche.

Die Inhalte werden nach Lernfeldern in folgenden Gebieten unterrichtet:

  • Den Betrieb erkunden und darstellen
  • Dienstleistungen dokumentieren
  • Die Berufsausbildung selbstverantwortlich mitgestalten
  • Dienstleistungen abrechnen
  • Geschäftsprozesse erfassen und auswerten
  • Geschäftsprozesse erfolgsorientiert steuern
  • Märkte analysieren und Marketinginstrumente anwenden
  • Personalwirtschaftliche Aufgaben wahrnehmen
  • Dienstleistungen und Güter beschaffen und verwalten
  • Investitionen finanzieren
  • Dienstleistungen anbieten

Prüfungsinhalte: Mitte des zweiten Ausbildungsjahres findet eine schriftliche Zwischenprüfung statt. Die Abschlussprüfung beinhaltet in einem schriftlichen Teil die Fächer Gesundheitswesen, Geschäfts- und Leistungsprozesse in Einrichtungen des Gesundheitswesens sowie Wirtschafts- und Sozialkunde. Die mündliche Prüfung erfolgt durch ein Fallbezogenes Fachgespräch.

Weiterbildungsmöglichkeiten: Die Entwicklung in der Informations- und Kommunikationstechnik macht eine beständige Weiterbildungsbereitschaft notwendig. Neben der Erweiterung der Kenntnisse ist beispielsweise eine Spezialisierung auf bestimmte Bereiche denkbar.

Ebenso ist bei Vorliegen der Zulassungsbedingungen ein Studium möglich, z.B. der Betriebswirtschaft / Gesundheitsmanagement.

Die Ausbildung findet im Sana Klinikum Hameln-Pyrmont statt und erfolgt im Verbund mit der Kardiologischen Klinik, Chefarzt PD Dr. Griese, und dem Chefarzt der Urologischen Klinik, Dr. Baumann.

Aufgabengebiet

Medizinische Fachangestellte sind in Hausarzt- und Facharztpraxen, Krankenhäusern sowie anderen medizinischen Versorgungseinrichtungen tätig.

Sie werden auch in medizinischen Laboratorien, in betriebsärztlichen Abteilungen von Unternehmen und im öffentlichen Gesundheitsdienst eingesetzt. Darüber hinaus sind sie in Institutionen und Organisationen des Gesundheitswesens beschäftigt. Medizinische Fachangestellte

  • assistieren bei Untersuchung, Behandlung und chirurgischen Eingriffen und helfen bei Notfällen,
  • betreuen und beraten Patienten vor, während und nach der Behandlung,
  • informieren Patienten über die Ziele und Möglichkeiten der Vor- und Nachsorge,
  • führen Hygienemaßnahmen durch,
  • führen Laborarbeiten durch,
  • wenden Vorschriften und Richtlinien des Umweltschutzes an,
  • organisieren Betriebsabläufe und überwachen Terminplanungen,
  • wirken beim Qualitätsmanagement mit,
  • führen Verwaltungsarbeiten durch,
  • dokumentieren Behandlungsabläufe und erfassen erbrachte Leistungen für die Abrechnung,
  • ermitteln Bedarf an Material, beschaffen und verwalten es,
  • wenden Informations- und Kommunikationssysteme an,
  • beachten die Regeln des Datenschutzes und der Datensicherheit,
  • arbeiten team- und prozessorientiert

Betriebliche Ausbildung

Die / Der Medizinische Fachangestellte ist ein anerkannter Ausbildungsberuf nach dem Berufsbildungsgesetz (BBiG). Die Ausbildung dauert 3 Jahre. Sie findet sowohl in der Radiologischen Praxis Dr. Rosenberg, als auch in der Urologischen Klinik (Chefarzt Herr Dr. Baumann) und sämtlichen Kliniken und Abteilungen des Sana Klinikums Hameln-Pyrmont statt. Ein weiteres Einsatzgebiet stellt das Krankenhaus Lindenbrunn in Coppenbrügge – Kooperationspartner des Sana Klinikums Hameln-Pyrmont – dar.

Gegenstand der Berufsausbildung sind mindestens die folgenden Fertigkeiten, Kenntnisse und Fähigkeiten:

  • Gesundheitsschutz und Hygiene
  • Kommunikation
  • Patientenbetreuung und -beratung
  • Betriebsorganisation und Qualitätsmanagement
  • Verwaltung und Abrechnung
  • Information und Dokumentation
  • Durchführen von Maßnahmen bei Diagnostik und Therapie unter Anleitung und Aufsicht des Arztes oder der Ärztin
  • Grundlagen der Prävention und Rehabilitation
  • Handeln bei Not- und Zwischenfällen

Berufsschulische Ausbildung

Die folgende Übersicht zeigt die Lernfelder des Rahmenlehrplans:

Im 1. Ausbildungsjahr

  • Lernfeld 1: Im Beruf und Gesundheitswesen orientieren
  • Lernfeld 2: Patienten empfangen und begleiten
  • Lernfeld 3: Praxishygiene und Schutz vor Infektionskrankheiten organisieren
  • Lernfeld 4: Bei Diagnostik und Therapie von Erkrankungen des Bewegungsapparates assistieren

Im 2. Ausbildungsjahr

  • Lernfeld 5: Bei Zwischenfällen vorbeugen und in Notfallsituationen Hilfe leisten
  • Lernfeld 6: Waren beschaffen und verwalten
  • Lernfeld 7: Praxisabläufe im Team organisieren
  • Lernfeld 8: Patienten bei diagnostischen und therapeutischen Maßnahmen der Erkrankungen des Urogenitalsystems begleiten.

Im 3. Ausbildungsjahr

  • Lernfeld 9: Patienten bei diagnostischen und therapeutischen Maßnahmen der Erkrankungen des Verdauungssystems begleiten
  • Lernfeld 10: Patienten bei kleinen chirurgischen Behandlungen begleiten und Wunden versorgen
  • Lernfeld 11: Patienten bei der Prävention begleiten
  • Lernfeld 12: Berufliche Perspektiven entwickeln

Ausbildungsdauer: 3 Jahre

Die Ausbildung erfolgt an den Lernorten Betrieb und Berufsschule (Duales System).

Ausbildungsbeginn: Ausbildungsbeginn ist bei Bedarf jeweils der 01. August des Jahres. Nächstmöglicher Ausbildungsbeginn ist der 01.08.2022.

Prüfungsinhalte: Bei dem Ausbildungsberuf Medizinische/r Fachangestellte/r wird – wie in anderen Ausbildungsberufen des dualen Systems – nach dem Berufsbildungsgesetz und konkretisiert in der Verordnung über die Berufsausbildung zum / zur Medizinischen Fachangestellten eine Zwischen- und Abschlussprüfung durchgeführt.

Die Abschlussprüfung erstreckt sich auf die im Ausbildungsrahmenplan der Verordnung über die Berufsausbildung zur / zum Medizinischen Fachangestellten aufgeführten Fertigkeiten, Kenntnisse und Fähigkeiten sowie auf den im Berufsschulunterricht zu vermittelnden Lernstoff, soweit er für die Berufsausbildung wesentlich ist.

Die Prüfung besteht aus einem schriftlichen und einem praktischen Teil. Der schriftliche Teil kann in programmierter Form durchgeführt werden. Für Prüflinge mit kritischer Bestehenssituation kann die Prüfung durch eine fakultative mündliche Prüfung ergänzt werden.

Weiterbildungsmöglichkeiten: Die Fortbildungsakademien und -einrichtungen der Ärztekammern bieten ein reichhaltiges Angebot für die Anpassungs- und Aufstiegsfortbildung der Medizinischen Fachangestellten an.

Bereits seit 1975 wird von verschiedenen Ärztekammern die Aufstiegsfortbildung zur / zum Arztfachhelfer/in durchgeführt.

Die Ärztekammer Schleswig-Holstein führt eine Fortbildung zum / zur Betriebswirt/in für Management im Gesundheitswesen durch. Der Abschluss ermöglicht auch den Übergang in den fachhochschulischen Bereich.

Du hast Interesse an einer Ausbildung im Sana Klinikum Hameln-Pyrmont? 
Deine Ansprechpartnerin ist Angela Diekmeier – kontaktiere Sie einfach per Mail oder per Telefon!

Angela Diekmeier
Ausbildungsleiterin
angela.diekmeier@sana.de
Tel.: 05151/971111

In der Übersicht findest du mögliche Stellenangebote des Sana Klinikums Hameln-Pyrmont

Alle Stellenangebote

Kontakt

Na, Interesse?
Dann nimm für
weitere Infos
jetzt Kontakt
mit uns auf!

anrufen
E-Mail senden
Nach oben